Mofaschild blau 2018 Versicherungskennzeichen Christian Willmann Versicherungsmakler Mannheim Heidelberg Ludwigshafen Rhein-Neckar Mofaschild grün Versicherungskennzeichen 2019

Ab März gelten nur noch grüne Versicherungskennzeichen!


Mofas und Mopeds dürfen ab dem 1. März 2022 nur noch mit grünen Versicherungskennzeichen unterwegs sein. Die blauen Nummernschilder verlieren ihre Gültigkeit. Wer dennoch mit den alten Kennzeichen weiterfährt, hat keinen Haftpflichtversicherungsschutz mehr und macht sich strafbar. Die neuen grünen Mofakennzeichen sind direkt hier erhältlich für diese Fahrzeuge:

  • Kleinkrafträder, wie Mofas und Mopeds, die nicht mehr als 50 cm³ Hubraum haben und nicht schneller als 45 km/h fahren;
  • Elektrofahrräder mit Tretunterstützung bei Geschwindigkeiten über 25 km/h oder tretunabhängiger Motorunterstützung über 6 bis max. 45 km/h;
  • Quads und Trikes mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von max. 45 km/h und einem Hubraum von max. 50 cm³;
  • E-Roller (keine E-Scooter!), mit Betriebserlaubnis und max. 45 km/h Höchstgeschwindigkeit;
  • Motorisierte Krankenfahrstühle;
  • Mofas und Mopeds aus DDR-Produktion mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 60 km/h, die bereits vor dem 01.03.1992 versichert waren.
  • E-Scooter mit ABE und max. 20 km/h Höchstgeschwindigkleit

Für alle anderen Fahrzeuge, die hier nicht aufgeführt sind wendest Du Dich bitte direkt an mich.

Zwei Alte Fahrer auf dem Roller

Alte – Junge Fahrer

Die magische Altersgrenze beim Moped / Roller / Mofa: 23 Jahre! Deshalb gibt es auch genau 2 Tarife: Ü23 und U23. Die Gnade der späten Geburt trifft beim Roller nicht zu und wer zu jung (U23) ist, der zahlt mehr.
Elektro Scooter Elektroroller E-Scooter

Elektrokleinstfahrzeuge

Elektrokleinstfahrzeuge sind der letzte Schrei. Klein, schnell, transportabel und - seit 2019 endlich erlaubt im deutschen Strassenverkehr!
Teilkasko Moped Versicherungskennzeichen Christian Willmann Versicherungsmakler Mannheim Heidelberg Ludwigshafen Rhein-Neckar

Fahrzeuge

Hier sind alle Fahrzeuge aufgeführt, die ein Versicherungskennzeichen führen müssen
/von
Versicherungsaufkleber e-Scooter Versicherungsmakler Christian Willmann Mannheim

Die Versicherungsaufkleber für e-Scooter sind ab sofort erhältlich! Bestell Dir Deinen über meine Website!

eKFV Abstimmung im Bundesrat

Die Ergebnisse der Abstimmung vom 17.05.2019 über die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) im Bundesrat für Dich zusammengefasst.

E-Scooter-rasant-schnell-Elektrokleinstfahrzeug Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) Christian Willmann Versicherungsmakler Mannheim

Gestern, am 03.04.209 hat das Bundeskabinett die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) beschlossen, siehe deren Pressemitteilung.

Somit ist ein weiterer Schritt gemacht, daß die E-Scooter zügig auf die Straße kommen bzw. zügig legal auf die Straße kommen. Nun muss die Verordnung noch durch den Bundestag, aller Voraussicht nach am 17.05.2019. Dann könnten tatsächlich noch in diesem Frühjahr die ersten E-Scooter mit einer Versicherungsplakette durch unsere Straßen bzw. Radwege flitzen.

Man munkelt zwar noch, es gebe vielleicht eine Änderung bezüglich der „langsamen“ E-Scooter (vgl. Artikel vom 01.03.2019) aber ich denke, das ist im bisherigen Entwurf der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) soweit gut definiert und bedarf zumindest aus meiner Sicht keiner Änderung.

Also sind wir mal gespannt, wie der Entwurf letztendlich den Bundesrat passiert und wie schnell dann tatsächlich das Ganze „auf die Straße“ gebracht wird.

Elektrokleinstfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht weniger als 12 kmh frei

Nachdem die Elektrokleinstfahrzeuge-Sau diese Woche durch das Mediendorf getrieben wurde hab ich mir den aktualisierten Entwurf einer Verordnung über die Teilnahme von Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr und zur Änderung weiterer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 26.02.2019 auch mal zu Gemüte geführt. Dort steht auf 50 Seiten geschrieben, wie das demnächst mit den E-Scootern & Co werden soll, ich habs mal etwas zusammengefasst:

Maße und Zahlen der Elektrokleinstfahrzeuge

  • Höchstgeschwindigkeit zwischen 6 km/h und 20 km/h
  • Maße max. BxHxL 70x140x200 cm
  • Höchstgewicht ohne Fahrer 55 kg
  • max. 500 Watt Leistung

Sicherheitssachen

  • Lenkstange
  • Beleuchtung mit Front- und Rücklicht, kann auch abnehmbar sein
  • 2 unabhängige Bremsen
  • eine Klingel oder Hupe
  • Gasgriff oder -knopf muss beim Loslassen auf Nullstellung zurückfallen

sonstiges

  • Betriebserlaubins
  • Versicherungsplakette

Wenn Du Dir einen Scooter zulegen möchtest, würde ich in erster Linie darauf achten, ob er eine allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) hat, denn die wird vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) erteilt und ich gehe mal davon aus, daß ein Scooter die ABE nur bekommt, wenn er den Anforderungen entspricht. Es gibt übrigens auch schon einen Bußgeldkatalog: Fahren eines Schotters ohne ABE im öffentlichen Verkehrsraum kostet 70 Euro.
Die Versicherungsplakette bekommst Du natürlich bei mir (sobald sie erhältlich ist). Sie wird aussehen wie ein Mofaschild, nur kleiner (65 x 53 mm) und als Aufkleber.

Führerscheinpflicht gibts keine, Helmpflicht auch nicht. Aber Alterseinschränkungen: Scooter bis 12 km/h darfst Du ab 12 fahren, Scooter bis 20 km/h ab 14.

Anhänger darfst Du keinen dranhängen und auch keine Personen (außer Dir selbst) befördern.

Wo darfst Du welchen Scooter fahren?

Unterteilt wird in die Scooter bis 12 km/h und die bis 20 km/h. Die Langsamen dürfen grundsätzlich nur auf dem Gehweg fahren, wenn keiner vorhanden ist auf dem Radweg oder sogar auf der Straße (aber nur innerorts). Die Schnellen müssen auf den Radweg, wenn keiner vorhanden auf die Straße. Wenn durch das Zusatzverkehrsschild (siehe Beitragsbild) freigegeben, dürfen die Schnellen auch auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen fahren. Man könnte sagen, die langsamen Scooter sind mit einem Fußgänger zu vergleichen, die Schnellen eher mit einem Radfahrer.

Als Scooterfahrer musst Du Rücksicht auf die schnelleren Radfahrer und die langsameren Fußgänger nehmen und insbesondere in Fußgängerzonen die Geschwindigkeit auf die Fußgänger anpassen.

Wann geht’s los?

„Ein zeitnahes Inkrafttreten wird angestrebt“. So steht es in der Verordnung. Mal sehen. Ich halte Dich auf dem Laufenden. UPDATE 03.04.2019

& Co

Wie Dir bestimmt aufgefallen ist: Keine Rede von Hoverboards oder e-Skateboards. Diese sind alleine aufgrund der Formulierung der Verordnung ausgeschlossen, sie haben nämlich keine Lenkstange. Man munkelt es werde eine Ausnahmeregelung geprüft. In der Verordnung steht aber nichts darüber. Also mal abwarten.

Elektro Scooter Elektroroller E-Scooter

Elektrokleinstfahrzeuge, was ist denn das? Na sowas zum Beispiel:

Elektro Scooter Elektroroller E-Scooter

Das ist seit letztem Jahr der letzte Schrei und wer was auf sich hält flitzt mit so einem Teil durch die Gegend. Der Fortschritt macht nicht Halt vor traditionellem Kinderspielzeug und diese E-Scooter haben nichts mehr mit den lärmenden Elektrorollern gemein, die der Ein oder Andere noch von unseren lieben Nachbarn mit den orangenen Fussballtrikots kennt, wenn man ihnen auf einem Campingplatz begegnet. Vielmehr sind sie optisch auf den ersten Blick nicht von einem durch Muskelkraft angetriebenen Tretroller zu unterscheiden. Und Lärm machen sie auch keinen. Dafür sind sie gefühlt sauschnell. Und praktisch noch dazu – klein, leicht, ggf. faltbar – die idealen Begleiter, um lästige Fußwege zu überbrücken, z.B. wenn man viel mit ÖPNV unterwegs ist.

Ist-Stand

Aber wir wären nicht Deutschland, wenn es mit den Flitzern nicht ein Problem gäbe: Nach der aktuellen Gesetzeslage darf man Sie im öffentlichen Raum ohne Zulassung gar nicht benutzen. Sie gelten nämlich als Kraftfahrzeug und ein ebensolches benötigt eine Zulassung, sind also Zulassungspflichtig.

Und ein zulassungspflichtiges KFZ benötigt darüberhinaus auch eine KFZ-Haftpflichtversicherung. Man hat die Eckdaten zu den E-Scootern letztes Jahr in der Elektrokleinstfahrzeugeverordnung geregelt und ist weitestgehend dem Referentenentwurfs der Elektrokleinstfahrzeugverordnung gefolgt:

  • E-Scooter müssen bauartbedingt mindestens 6 km/h fahren können und dürfen maximal 20 km/h erreichen.
  • Die Nutzung des Fahrradweges ist verpflichtend. Ist kein Radweg vorhanden, so ist die Straße zu befahren.
  • Es gibt keine Helmpflicht.
  • Die Fahrzeuge werden versicherungspflichtig mit Nachweis über ein Versicherungskennzeichen in Form einer Klebefolie.
  • Die Nutzer müssen Ihre Befähigung zur Teilnahme am Straßenverkehr nachweisen, d.h. mindestens den Führerschein Klasse M (Mofa) besitzen.
  • Aktuell werden weitere Fahrzeugtypen nicht von der Verordnung erfasst, wie z.B. Skateboards mit Elektromotor, Mono-Wheels oder Hoverboards.

GANZ WICHTIG: o.g. Hoverboards, Skateboards mit Motor usw. sind nicht von dieser Verordnung erfasst und weiterhin im öffentlichen Verkehrsraum NICHT ERLAUBT!!!

Wohin mit dem Schild?

Eine weitere berechtigte Frage: Wo in aller Welt soll ich denn das bekloppte Blechschild an meinem Scooter festmachen?
Jetzt mal im Ernst, das war bislang auch ein Grund, daß es nicht ging: Wenn ein Fahrzeug keinen Kennzeichenhalter hat, kann man auch kein Kennzeichen dranmachen. Von der Verletzungsgefahr mal ganz abgesehen. Aber auch hier hat das BMVI erstaunlicherweise eine pragmatische Lösung parat: Kein Blechschild sondern eine Plakette in Gestalt eines Aufklebers. Die gibts dann natürlich auch bei mir.

Teilkasko Moped Versicherungskennzeichen Christian Willmann Versicherungsmakler Mannheim Heidelberg Ludwigshafen Rhein-Neckar

Hier sind alle Fahrzeuge aufgeführt, die ein Versicherungskennzeichen führen müssen:

  1. Leichtmofa einsitzig bis 20 km/h
    Kleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 2 Abs.11 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 20 km/h. Maximale Motorleistung 0,5kW.
    Maximaler Hubraum 30 ccm.
  2. Mofa einsitzig bis 25 km/h
    Kleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 2 Abs.11 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 25 km/h. Maximale Motorleistung 4,0 kW.
    Maximaler Hubraum 50 ccm.
  3. Roller/Moped/Mokick bis 45 km/hKleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 2 Abs.11 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 45 km/h. Maximale Motorleistung 4,0 kW.
    Maximaler Hubraum 50 ccm.
  4. Roller/Moped/Mokick bis 50 km/h (bis Dez.2001)
    Kleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 76 Abs.8a FeV, das bis zum 31.12 2001 erstmals in den Verkehr gekommen ist. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit zwischen 46 und 50 km/h. Maximaler Hubraum 50 ccm.
  5. Roller/Moped/Mokick bis 60 km/h (bis Feb.1992)
    Kleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 76 Abs.8b FeV.
    Kleinkraftrad oder Fahrrad mit Hilfsmotor im Sinne der Vorschriften der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, das bis zum 28. 02.1992 erstmals in den Verkehr gekommen ist. bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
  6. Kleinkraftrad 3-rädrig bis 45 km/h
    Kleinkraftrad 3-rädrig gemäß § 2 Abs.11 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 45 km/h. Maximale Motorleistung 4,0 kW.
    Maximaler Hubraum 50 ccm.
  7. Leichtkraftfahrzeug 4-rädrig bis 45 km/h
    Leichtkraftfahrzeug 4-rädrig gemäß § 2 Abs.12 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 45 km/h. Maximale Motorleistung 4,0 kW.
    Maximaler Hubraum 50 ccm.
    Maximales Leergewicht 350 kg.
  8. Elektrofahrrad/Pedelec bis 45 km/h
    Kleinkraftrad 2-rädrig gemäß § 2 Abs.11 FZV, bzw. der EG-Fahrzeugklasse. L1e-B. Fahrrad mit Antriebssystem. Hilfsantrieb unterstützte Pedalfunktion. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit zwischen 26 und 45 km/h.
    Hinweis: Pedelecs mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 25 km/h und einer maximalen Motorleistung von bis zu 250 W unterliegen nicht der Pflicht ein Versicherungskennzeichen zu führen.
  9. elektronische Mobilitätshilfe bis 20 km/
    Zweispuriges Kraftfahrzeug gemäß § 1 Abs.1 MobHV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 20 km/h. Maximale Breite 70 cm. Ausschließlich Elektroantrieb.
    z.B. Segway
  10. Krankenfahrstuhl bis 15 km/h
    Motorisierter Krankenfahrstuhl gemäß § 2 Abs.13 FZV. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bis 15 km/h. Maximales Leergewicht 300 kg.
    Maximales Gesamtgewicht 500 kg.
    Maximale Breite 110 cm. Ausschließlich Elektroantrieb.
    Einsitzig.Hinweis: Krankenfahrstühle mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h unterliegen nicht der Pflicht ein Versicherungskennzeichen zu führen.
  11. Krankenfahrstuhl bis 25 km/h (bis Aug.2002)
    Motorisierter Krankenfahrstuhl gemäß § 18 Abs.2, Nr.5 StVZO (alter Fassung), der bis zum 31.08 2002 erstmals in den Verkehr gekommen ist. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit bis 25 km/h.
    Maximales Leergewicht 300 kg.
    Einsitzig.
  12. Krankenfahrstuhl bis 30 km/h (bis Dez.1998)
    Motorisierter Krankenfahrstuhl gemäß § 18 Abs.2, Nr.5 StVZO (alter Fassung), der bis zum 31.12 1998 erstmals in den Verkehr gekommen ist. Höchstgeschwindigkeit bis 30 km/h.
    Maximales Leergewicht 300 kg.
    Ein- oder zweisitzig.
  13. Krankenfahrstuhl über 30 km/h (bis Feb.1991)
    Krankenfahrstuhl, bzw. Versehrtenfahrzeug im Sinne der Vorschriften der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, der bis zum 28. 02.1991 erstmals in den Verkehr gekommen ist. Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
  14. Elektrokleinstfahrzeuge bis 20 km/h
    Das ist der E-Scooter, der „Tretroller mit Elektroantrieb.

 

Portfolio Einträge